Bezug von Vorsorgekapital bei UK-Auswanderung

Am 22. Dezember 2008 in das geänderte Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und Grossbritannien (DBA-UK) in Kraft getreten. Diese Änderung des DBA-UK bewirkt im Bereiche der (Quellen-)Besteuerung von Kapitalleistungen aus Vorsorge eine Anpassung. Neu wird darin für privatrechtliche Kapitalleistungen von Vorsorgeeinrichtungen das ausschliessliche Besteuerungsrecht dem Quellenstaat zugewiesen (nicht von dieser Änderung berührt werden Auszahlungen der gebundenen Vorsorge, d.h.Säule 3a). Gegenüber den vorherigen Bestimmungen des DBA-UK sind somit die Quellensteuern auf Kapitalleistungen aus der 2. Säule nicht mehr zurückzuerstatten, wenn diese von einer Vorsorgeeinrichtung mit Sitz in der Schweiz gezahlt werden. Diese Änderung findet für alle Kapitalleistungen, die seit dem 1. Januar 2009 ausgerichtet werden, Anwendung. Unverändert bleiben die Besteuerungsregeln für Ruhegehälter im Sinne von Artikel 96 des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer sowie für ähnliche Vergütungen, die in Rentenform ausgerichtet werden. Diese können wie bislang nur im Ansässigkeitsstaat des Empfängers besteuert werden.
 


Zurück