Italien, AHV und Voluntary Disclosure

Im  italienischen Steueroffenlegungsprogramm ("Voluntary Disclosure") ist die korrekte Nachdeklaration von AHV-Renten, die an in Italien unbeschränkt Steuerpflichtige auf Schweizer Bankkonti ausgezahlt wurden, bis vor kurzem unklar geblieben. AHV-Renten, die über italienische Finanzintermediäre nach Italien überwiesen werden, sind gemäss einer Spezialregelung mit einer Abgeltungssteuer zum Satz von 5% abschliessend belastet. Unbestimmt war daher, ob nicht quellenbesteuerte Einkünfte, die in der Schweiz ausbezahlt wurden, zu ordentlichen IRPEF-Tarifen oder zum Spezialsatz von 5% nach zu deklarieren sind. Der italienische Fiskus hat am 11. August 2015 in einem Rundschreiben hierfür Klarheit geschaffen und die 5%-Besteuerung auch für CH-Auszahlungen bestätigt.

Das italienische Offenlegungsprogramm wurde Ende September bis Ende November 2015 verlängert. Wir raten Nachzüglern und Zögerern, insbesondere Auslandschweizern mit undeklarierten Bankkonti und/oder CH-Immobilienerträgen, dringend zur Last-Minute Regularisierung. EMIGRATION NOW stehtn bis spätestens Mitte November für Orientierungsgespräche zum heiklen Thema zur Verfügung. In diesen Orientierungen werden Modalitäten und Fallstricke der Offenlegung erörtert. Wer sich für die Nachversteuerung entscheidet, kann auf die Dienste unserer Südtiroler  Kooperationspartner zählen, die Kunden sowohl in einwandfreier deutscher Sprache als auch in Italienisch im leider hochkomplexen und tiefbürokratischen Verfahren versiert betreuen können.    

 

   

      

 


Zurück