Philippinen, SMILE für Privatiers

Die Philippinen haben ihr Privatiersporgramm, das finanziell unabhängige Ausländer zum Dauerwohnsitz anreizen soll, zum Ende des Jahres 2010 abgeändert und teils vereinfacht. Nunmehr trägt es den Namen SMILE, führt aber weiterhin noch zum sog. Special Resident Retirees Visa (SRRV).

Das SRRV ist ein sog. Non-Immigrant-Visum (also keine Niederlassungsbewilligung), das dem Inhaber und seiner Familie (Ehepartner und einem minderjährigen Kind) grundsätzlich einen zeitlich unlimitierten Aufenthalt mit freien Ein- und Ausreisen im Land der 7'000 Inseln erlaubt, sofern ein bestimmtes Gelddepot geleistet und aufrecht erhalten wird.

Für das SMILE-Programm qualifizieren sich Personen ab dem 35. Lebensjahr, die einen guten Leumund (eintragsloser Strafregisterausug) und ein von Vertrauensärzten der Landesvertretungen oder lokal von der Philippine Retirement Authority (PRA) ausgestelltes Gesundheitsattest vorweisen können. Als Depotleistung wird neu eine Einzahlung von 20'000 USD auf ein Sperrkonto Konto bei einer akkredidierten Bank in Manila verlangt (die vormaligen Differenzierung nach Alter und Rentenbezug entfallen gänzlich). Als Banken stehen derzeit Allied Bank, Asia United Bank, Banco de Oro, Bank of China, Bank of Commerce, China Banking Corporation, Eastwest Banking Corporation, Korea Exchange Bank, Malayan Bank, Philippine Business Bank, Philippine Savings Bank, Tong Yang Saving Banks und Union Bank of the Philippines zur Auswahl.

Die Einlage hat während der gesamten Gültigkeitsdauer der Aufenthaltsbewilligung bei der Bank zu verbleiben (vor Dezember 2010 konnte diese nach einiger Zeit in einem eher komplexen Verfahren herausgelöst und in philippinische Binnenwerte, z.B. Immobilien oder Beteiligungspapiere, umdisponiert werden). Für die Visa-Bearbeitung, welche mit mittelschwieriger Dokumentenbeibringung verbunden ist, wird nun eine einmalige Antragstellungsgebühr von 800 USD fällig (vormals 1'400 USD). Zusätzlich wird neu eine jährliche Erneuerungsgebühr von 500 USD verlangt.

Als Gegenleistung erhalten die Einwanderer das Aufenthaltsrecht, eine sog. PRA ID Card, eine einmalige Befreiung von Zöllen und Einfuhrsteuern für Umzugsgut bis 7'000 USD, Reisesteueruentlastungen sowie Steuerbefreiungen bei Renten und Pensionen. Interessant ist auch, dass die Aufenthaltsbewilligung selbst dann gültig bleibt, wenn nicht im Land verweilt wird (keine Mindestaufenthaltspflichten). 

Der Antragstellungsprozess, der stets ein persönliches Vorsprechen bei PRA und der gewählten Bank bedingt, kann bei Kenntnis der englischen Sprache durchaus in Eigenregie überwunden werden. Emigration Now hat hinsichtlich des SRRV (und der übrigen Visaarten) etliche Mandanten betreut und sich entsprechende Erfahrungen, speziell im Umgang mit den dortigen Banken, angeeignet.
 
Künftige Klienten können daher von entsprechende Hinweisen anlässlich von Orientierungsgesprächen oder über die Erteilung von Betreuungsmandaten hiervon profitieren.